Orthodoxie in Freiburg Образ сегодня Ikone von Heute
Gemeinde Kirchen Gottesdienst Nachrichten Photogalerie Bibliothek Audiopredigt «DIALOG» Ihre Frage…
17.05.2020 Änderung des Gottesdienstplans

Li...   ›› lesen
Русско-немецкий культурный центр

20 февр...   ›› lesen
Orthodoxen Kirchengemeinden in Freiburg
  
Полезные ссылки


BerlinerDioezese

ФРАНКФУРТ ПРАВОСЛАВНЫЙ. Приход сщмч.Киприана и мц.Иустины Русской Православной Церкви.

iOR Sprachschule

Maloe Voznesenie
Установите наш баннер на своем сайте!

Orthodoxie in Freiburg Православие во Фрейбурге
 Gemeindeˆ˜
 Russisch-orthodoxe Gemeinde in Freiburg

Liebe Brüder und Schwestern!

Seit dem 17. Mai 2020 wird der Dienst in unserer Pfarrei unter Quarantänebedingungen wieder aufgenommen. Die Bedingungen werden von den säkularen Land- und Gemeindebehörden, den Freiburger Kirchenbehörden und unserem regierenden Bischof, Erzbischof Tikhon von Podolsk, festgelegt.
  1. Der Sicherheitsabstand zwischen Personen (Ausnahme sind Familien, die zusammenbleiben dürfen) ist auf 2 Meter festgelegt. Die Bänke im Kirchenraum sind dementsprechend markiert. Aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen beträgt die erlaubte Höchstzahl der Mitfeiernden in dieser Kirche 70 Personen. Für Gemeindemitglieder, die aufgrund dieser Beschränkung nicht in die Kirche gekommen sind, wird im Hof eine Übertragung der Liturgie installiert.

  2. Das Tragen von Alltagsmasken wird empfohlen.

  3. Bitte desinfizieren Sie Ihre Hände beim Betreten der Kirche, gerne können Sie hierzu die am Eingang bereitgestellten Möglichkeiten zur Handdesinfektion nutzen.

  4. Personen mit Krankheitssymptomen (Unwohlsein, Erkältung) dürfen am Gottesdienst nicht teilnehmen.

  5. Gemeindemitglieder, die (altersbedingt oder wegen Vorerkrankungen) einer Risikogruppe angehören sind, werden gebeten, sich bis auf weiteres noch selbst zu isolieren.

  6. Bitte verzichten Sie auf Händeschütteln oder brüderliche Umarmungen, greifen Sie dafür gerne auf Begrüßungsformen wie eine Verbeugung oder ein freundliches Lächeln (die Augen verraten dies auch trotz Maske) zurück. Wenn Sie den Priester um einen persönlichen Segen bitten, wird er diesen mit Sicherheitsabstand spenden (d.h. ohne Berührung, wie Sie es beispielsweise aus dem Gottesdienst („Friede allen!“) kennen).

  7. Die Verehrung von Ikonen sollte für die Zeit der Quarantänemaßnahmen von der Sphäre des physischen Kontakts auf die Sphäre der internen Gebeterfahrungen übertragen werden. Dadurch wird die Möglichkeit eröffnet, eine neue spirituelle Erfahrung zu sammeln, die den Menschen näher zu Gott bringt.

  8. Mit dem Segen Seiner Eminenz Tichon ist es unter den derzeitigen Bedingungen ratsam, zur Praxis der allgemeinen Beichte zurückzukehren, wie es in der russischen Kirche der 40er und 80er Jahre des 20. Jahrhunderts weit verbreitet war. Bitte lesen Sie den Text der Beichte im Voraus durch. Wenn Sie eine Sünde, die Sie beichten möchten nicht unter den dort aufgeführten Sünden finden, sollten Sie im Voraus den Priester anrufen, oder ihm eine WhatsApp Nachricht schreiben: +49 1520 173 7123.

  9. Hier können Sie das allgemeine Geständnis herunterladen: hier.

  10. Wenn Sie zum Empfang der heiligen Kommunion herantreten, halten Sie bitte stets den Sicherheitsabstand von 2 Metern zu den Mitfeiernden ein. Die Wartereihe wird nicht wie gewohnt in der Mitte gebildet, sondern im zweiten Durchgang rechts, sie erstreckt sich im Verlauf durch den rechten (südlichen) Eingang bis auf den Weg vor der Kirche.

  11. Küssen Sie beim Erhalt der heiligen Kommunion den heiligen Kelch nicht. Nehmen Sie bitte die bereitgestellte Papierserviette und wischen sich den Mund selbst ab. Legen Sie dann die Serviette in den speziell bereitgestellten Behälter (zur späteren Verbrennung). Zum Nachtrinken folgen Sie bitte dem zentralen Durchgang in Richtung linkem Ausgang (zum Innenhof).

  12. Am Ende der göttlichen Liturgie wird den Gläubigen das Kreuz nicht zum Küssen präsentiert.

  13. Alle Veranstaltungen außerhalb der Liturgie (Sonntagsschule, Festtage, Gemeindetee, etc.) finden bis auf Weiteres nicht statt.

Erzpriester Michael Dronov, Pfarrer der Gemeinde



  • Russische orthodoxe Gemeinde des Hl. Nikolaus in Freiburg hat eine mehr als fünfzigjährige Geschichte. Sie wurde in den 50-er Jahren des 20.Jh.s gegründet, deren Mitglieder waren damals überwiegend Kriegs- und Regimeflüchtlinge.
  • Heute wächst und verbreitet die Gemeinde auf für Rechnung der Emigration die russische Deutschen, der großen Mengen Studenten, die aus Länder des damaliges Sowjetunion gekommen wäre, und endlich auf für Rechnung des kleines „Baby bum“ in die orthodoxer Familien.
  • Auf Grund dieses hat die Gemeinde als ein naturellen Zentrum der russischen Kulturen in Freiburg geworden, das andere russische Initiativen konsolidiert, zum Beispiel das Volkschor, oder Ballettschule. In die Gemeinde funktioniert eine Sonntagsschule, in der die Kinder mit russischen Sprache und Literatur, christlichen Ethik, kirchlichen Gesang, Malerei und anderem sind beschäftig, und die Erwachsene in theologischen „Rundtischen“ teilnehmen.
  • Außer dem ihrer Hauptaufgabe fördert die Gemeinde der kulturellen Selbstidentifikation der Russen, die in Deutschland leben. Vor allem hilft die Gemeinde der russen Deutschen ihre Angehörigkeit zu der russischen und europäischen christlichen Kultur zu bewussten.
  • Gottesdienst und eine außengottesdienstliche Tätigkeit erledigen wir mit den geringen Existenzgrundlagen und dem Mangel an Räumen. Deswegen werden wir für jede Hilfe, die kann jemand zu der Gemeine leisten, sehr dankbaren.
  • Bankverbindung
    Russ.-Orth. Kirche/Freiburg
    Konto-Nr: 4870540
    BLZ: 664 500 50
    Kreditinstitut: Sparkasse OG

    Überweisen außerhalb Deutschland:
    IBAN (International Bank Account Number): DE21 6645 0050 0004 8705 40
    SWIFT-BIC.: SOLA DES1 OFG

 

BERLINER DIÖZESE DER RUSSISCH-ORTHODOXEN KIRCHE

DES MOSKAUER PATRIARCHATS

Храм свт. Николая  •  Hl. Nikolaus Gemeinde
(Peterhof-Kapelle, Freiburg im Breisgau)

Московского Патриархата, Берлинской Епархии





[Sprache auswählen]


Russisch-orthodoxe Gemeinde in Freiburg
Geschichte der Gemeinde
Geistliche und Mitarbeiter/inen
Sonntagsschule
Man zündet auch nicht ein Licht an und stülpt ein Gefäß darüber, sondern man stellt es auf den Leuchter; dann leuchtet es allen im Haus. (Evangelium nach Mattheus 5, 15)